Datum/Zeit

2. September 2023 - 3. September 2023
9:00 - 17:00 Uhr


Veranstaltungsort
Institut HSI – Winterthur


2. & 3. September 2023 – Das Erkennen, die Einschätzung und Heilung von Missbrauch

Erkennen, Einschätzung und Heilung von Missbrauch

In diesem Kurs wird der Frage nachgegangen, wie man Missbrauch und traumatische Lebenshintergründe bei KlientInnen erkennen und richtig einschätzen kann und welche Wege zu Resilienz und Heilung es aus einer ganzheitlichen Perspektive gibt.


Ausbildungsziel
:

Die Teilnehmenden verfügen über Grundlagenwissen zu verschiedenen Formen von Missbrauch und traumatisch bedingten Entwicklungs- und Bindungsstörungen und zu deren Auswirkungen auf das Leben der betroffenen Menschen.

Die Teilnehmenden kennen Verarbeitungsmechanismen bei körperlichem und emotionalem Missbrauch und setzen sich mit Aspekten der Resilienzforschung auseinander. Sie lernen sowohl Strategien im Umgang mit Einschränkungen und Verletzlichkeit der KlientInnen als auch Strategien zur Ressourcenaktivierung.

Die Teilnehmenden haben ein professionelles Verständnis dafür, welche speziellen Bedürfnisse betroffene KlientInnen im Hinblick auf den Beratungskontext haben und welche spezifischen Reaktionsweisen zu problematischen Interaktionen, Retraumatisierung und Frustration auf Seiten der KlientInnen Beratenden führen können.

Beratende entwickeln ein Bewusstsein für unbearbeitete Aspekte der eigenen Lebensgeschichte im Hinblick auf Bindungsmuster, Traumatisierungen und Ressourcen und sie wissen, worauf sie bei sich selbst achten müssen in der Arbeit mit KlientInnen mit Missbrauchserfahrungen.

Beratende sind in der Lage sichere Bindungen zu ihren KlientInnen aufzubauen und schaffen so einen Kontext für Entwicklung und Selbstermächtigung.

Auffälligkeiten, die auf das Vorliegen einer Psychopathologie  hinweisen, werden verlässlich erkannt, um KlientInnen mit Verdacht auf  eine Traumafolgestörung mit psychiatrischer Diagnose an geeignete Fachpersonen weiterleiten zu können.

 

Inhalt:

Basiskompetenzen:

  • Grundwissen zu Psychotraumatologie und Traumafolgestörungen
  • Herausforderungen in der Beratungsbeziehung bei Menschen mit Missbrauchserfahrung und traumatischen Lebenshintergründen
  • Traumazentrierte Basisstrategien und interprofessionelle Zusammenarbeit

Selbstreflexion/Kleingruppenarbeit/Übungen

  • Rollenspiele zu schwierigen Beratungssituationen
  • Einüben einer traumazentrierten Grundhaltung in der Beratung
  • Selbstreflexion zu eigenen Bindungsmustern/traumatischen Lebenserfahrungen/Ressourcen und Selbstfürsorge

 

Zielpublikum:

Der Kurs richtet sich einerseits an die Teilnehmenden der Ausbildung psychoziale Beratung am HSI. Daneben ist er offen auch für weitere Interessierte in sozialen Berufen wie zum Beispiel Lehrpersonen, Sozialarbeitende, Mitarbeitende im Kindes- und Erwachsenenschutz, der Familienhilfe, in sozialpädagogischen Kontexten oder dem Massnahmenvollzug.

 

Dauer und Kosten:

12 WB Stunden, Seminargebühren: CHF 650

 

Seminarleitung:

Dr. med. Mirjam Tanner Dr. med. Mirjam Tanner, Fachärztin FMH für Psychiatrie & Psychotherapie, Bülach (mitfuehlen.ch)
Dr. med. Herbert Assaloni Dr. med. Herbert Assaloni, Facharzt FMH für Psychiatrie & Psychotherapie, Winterthur (zumbeherztenleben.ch)

 

Seminarort: Institut HSI, Obertor 14, 8400 Winterthur.

Organisation, Info & Anmeldung

Institut für psychosoziale Beratung & Pädagogik HSI

Institut für psychosoziale Beratung & Pädagogik HSI
Bellinda Touchal Javet,  office@institut-hsi.ch,

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis spätestens 22. Juli 2023.